Peter Held Produktion

07.03.2010

Der Pianist Peter Held hat Gedichte von Adelbert Mühlschlegel vertont und zwar so, dass man jedes Wort aufsaugt.

Sehr intensiv und gleichzeitig wunderschön werden die Gedichte von Djamschid Solouk-Saran gesungen. Mit von der Partie waren Konstantin Wienstroer am Kontrabass und mein alter Kumpane und Ex-Mitbewohner Oliver Rehmann am Schlagzeug.

Unvergessen bleibt auch der Finale Abend der Produktion, der dank eines ziemlich heftigen Unwetters in einem gemütlichen Abend anstatt in einer Abreise endete.

Zurück